Mein Büro bleibt am 7. + 8. Dezember sowie in der Weihnachtswoche (25.-29.12.2017) geschlossen.   

Webdesign-Preise

Sie mögen es nicht, wenn Agenturen um den heißen Brei herumreden, sobald es um Preise geht? Verständlich. Aber erst, wenn ich eine konkrete Vorstellung vom Umfang Ihres Projektes habe, kann ich Ihnen ein Festpreis-Angebot erstellen.

Die letztendliche Preisgestaltung hängt vom Umfang und Ihren individuellen Wünschen und Anforderungen an die Webseite ab. Bedenken Sie bitte: Festpreis-Angebote, die nicht auf Grundlage Ihrer konkreten Angaben erstellt werden, können für Sie nachteilig sein.

Meine Preise basieren auf einem Stundensatz von 50 Euro zzgl. USt.; ich rechne ab je angefangener Viertelstunde (12,50 Euro zzgl. USt.). Je konkreter Sie Ihren Auftragswunsch formulieren, desto genauer kann ich Ihnen vor Arbeitsbeginn bzw. Auftragserteilung die zu erwartenden Kosten mitteilen. Für die Erstellung einer Webseite erhalten Sie ein schriftliches Angebot mit Pauschalpreisen.
Ich erhebe keine Projektpauschale (einen Festbetrag X, der grundsätzlich bei jeder größeren Aktualisierungsarbeit zusätzlich zum eigentlichen Stundenpreis in Rechnung gestellt wird), sondern berechne immer nur rein nach Stundensatz.

Pflege und Wartung

Abhängig von den Inhalten Ihrer Webseite ist in kleineren oder größeren Zeitabständen eine Aktualisierung nötig. Basiert Ihre Webseite auf einem Content Management System (CMS), sollten regelmäßig Updates erfolgen, um Hackerangriffen vorzubeugen.

Manche Mitbewerber bieten Verträge zur Pflege der von ihnen erstellten Webseiten an. Ich halte davon nichts und habe auch schon einige Neukunden erlebt, die schlechte Erfahrungen mit diesem Geschäftsmodell gemacht haben. Sie als Kunde zahlen eine feste Monatspauschale. Es wird vertraglich festgehalten, welche Art und welchen Umfang an Aktualisierungsarbeiten diese Pauschale beinhaltet. Das bedeutet, dass Sie die Pauschale auch dann zahlen müssen, wenn es gar keine Änderungen an der Webseite gibt. Und ebenso, dass Sie umfangreichere Arbeiten separat bezahlen müssen.

Warum dann nicht gleich nach Stundensatz? Natürlich benötigt das einen gewissen Vertrauensvorschuss. Aber wie gesagt, bei mir können Sie vorher den ungefähren Aufwand erfragen. Ich kann Ihnen immer zumindest eine grobe Einschätzung geben, in vielen Fällen vorab einen Pauschalpreis nennen.

Webdesign: Die passende Website für Sie und Ihr Unternehmen

In den letzten Jahren hat sich sehr viel verändert. Ganz besonders der große Anstieg bei der Verwendung von Mobilgeräten wie Tablets und Smartphones stellt moderne Webseiten vor besondere Anforderungen. Zu Beginn dieses Trends habe ich bei der Neuerstellung einer Webseite angeboten, eine zusätzliche Mobilversion zu gestalten. Heute ist dies nicht mehr optional, denn an Mobilfähigkeit führt heute kein Weg mehr vorbei.

Responsive Webdesign

... oder auch nur "Responsive Design". Vermutlich haben Sie diesen Begriff schon einmal gehört. Vielleicht wissen Sie auch schon, was dahinter steckt: Der grafische Aufbau einer responsiven Webseite richtet sich nach dem jeweiligen Gerät, mit dem die Seite aufgerufen wird. Wenn Sie gerade an einem Desktop-PC sitzen, dann schieben Sie Ihr Browserfenster doch einmal langsam schmaler. Sie werden sehen, wie diese Webseite sich dieser Änderung der Breite flexibel anpasst.

Content Management System (CMS)

Neue Webseiten erstelle ich in den meisten Fällen basierend auf einem Content Management System (CMS). Ich arbeite ausschließlich mit dem barrierefreien CMS Contao, denn es ist ein unheimlich flexibles, durchdachtes und strukturiertes System. Obendrein ist es sehr schlank und bringt damit optimale Performance. Und, last but not least: Es hat sehr hohe Sicherheitsstandards. Ohne Namen zu nennen: Es ist damit in allen wichtigen Punkten im Vorteil gegenüber den meisten gängigen CM-Systemen.

Eine CMS-basierte Webseite können Sie ab 700 Euro netto bekommen.

"Von Hand" geschriebene Webseiten: Webdesign ohne CMS

Bis ich anfing, mit Contao zu arbeiten, habe ich alle Webseiten quasi "von Hand" erstellt. Das kann ich Ihnen nach wie vor anbieten; nur muss vorab geklärt werden, ob das für Sie sinnvoll ist.

Wenn Sie zum Beispiel nur eine Art "Web-Visitenkarte" haben möchten, also eine einzige Seite mit Kontaktinformationen, Kurzinfos, ein bis zwei Bildern und ggfs. Social-Media-Links, brauchen Sie kein CMS. Eine solche Micro-Website bekommen Sie bereits für 150 Euro netto.

Eine kleine Webseite ohne CMS mit 4-5 Menüpunkten wird in etwa 500 Euro netto kosten.

Vorteile und Nachteile von Webseiten mit und ohne CMS

Das CMS ist im Vergleich nicht nur in der Erstellung, sondern auch im Unterhalt etwas teurer. Sie benötigen ein größeres Webspace-Paket, weil ein CMS einige technische Mindestanforderungen hat. Ebenso sollten gelegentliche Updates erfolgen, für die ich mich bei Ihnen vorab melde und um Ihr Einverständnis bitte. Diese Kosten sind dennoch überschaubar: Durchschnittlich liegen sie bei 10 Euro pro Monat für das Webhosting inkl. Domain und 25 Euro pro Jahr für Updates.

Dafür bietet das CMS eine Menge Möglichkeiten. Nicht zu vergessen, dass Sie selbst einfache Dinge wie Textänderungen oder -ergänzungen selbst erledigen können. Damit sparen Sie also die Kosten für Aktualisierungsarbeiten durch den Designer, also mich, und die höheren Unterhaltskosten relativieren sich schnell.

Fazit: Nur wenn Sie eine sehr kleine Webpräsenz planen, auf der es voraussichtlich keine bis nur sehr wenige Änderungen im Laufe der Zeit geben wird, kann ich Ihnen zu einer Website ohne CMS raten.

Es ist übrigens nicht möglich, eine "handgeschriebene" Seite in ein CMS umzuwandeln. Wenn Sie also später sowieso ein CMS planen, ist es nicht sinnvoll, zunächst eine Seite ohne solches erstellen zu lassen, denn der technische Background ist nicht transformierbar.

Was heißt eigentlich "günstiges Webdesign?"

Wenn Sie noch auf der Suche nach einem Webdesigner sind, werden Sie möglicherweise auch Preise vergleichen. Das sollen Sie auch! Aber dazu ein Hinweis:

Ein besonders günstiger Preis ist natürlich immer verlockend. "Günstig" heißt aber eben nicht automatisch auch gut. Nur ist man als Laie leider oft nicht in der Lage, die Qualität eines Angebotes richtig einzuschätzen. Manchmal merkt man erst hinterher, dass man für den gezahlten Preis nicht das bekommen hat, was eigentlich zu erwarten gewesen wäre. Der Ärger ist dann groß.

Ich halte mein Angebot für günstig, aber ich arbeite nicht billig und zu Schleuderpreisen. Sicherlich ist Ihnen neben dem Preis doch auch wichtig, dass Ihr Designer sorgfältig und mit einem gewissen "Herzblut" bei der Sache ist, oder? Gute Arbeit sollte auch fair bezahlt werden.

Diese Themen könnten Sie ebenfalls interessieren:

Webdesign-FAQ

Allgemeine Informationen zum Thema Webdesign sowie Fragen und Antworten

Webdesign-Referenzen

Werfen Sie einen Blick - oder auch gern mehrere! - auf einige meiner bisherigen Arbeiten.

Print-Referenzen

Erfahren Sie mehr über meine Leistungen in Sachen Printgestaltung.

Logodesign

Haben Sie noch kein eigenes Logo? Oder soll Ihr Logo professionell überarbeitet werden?